Oliver Huntemann – Erster Gig mit 14

Oliver Huntemann ist 1968 in Hannover geboren und lebt in Hamburg. Er ist DJ, Produzent und Remixer im Bereich elektronischer Musik. Durch seine vielen Produktionen und Remixes für Grössen wie Underworld, The Chemical Brothers, Depeche Mode und Dubfire (Deep Dish) hat er dieses Genre massgeblich mitgeprägt.

Aufgewachsen in Oldenburg, war Oliver früh an zeitgenössischer Musik interessiert. Er nahm Radioshows auf, kaufte sich seine ersten Maxi Singles und experimentierte mit einem Paar riemengetriebener Plattenspieler. Oliver zeigte sich anfangs stark beeinflusst durch die massive Welle nord-amerikanischer Jugendkultur, die Ende der 1970er Jahre auch nach Europa kam: Rap, Graffiti & Break Dance und die Protagonisten der Szene wie z.B. Afrika Bambaataa, Grandmaster Flash oder Whodini. Filme wie Beat Street oder Wild Style weckten seine Neugier für Breakdance und das DJing. Bereits im Alter von 14 Jahren fing er an öffentlich Platten aufzulegen.

Oliver Huntemann

Als Acidhouse Ende der 1980er Jahre Einzug in die deutschen Clubs hielt, begann er in seiner Heimatstadt Oldenburg die ersten Events mit elektronischer Musik zu veranstalten. Auf einer dieser Clubnächte lernte er den DJ und Tontechniker Gerret Frerichs kennen. Das Ergebnis früher Sessions in Frerichs‘ Studio, bei denen auch der Jazz Musiker H.G. Schmidt mitwirkte, war das Projekt Humate. Die ersten Platten „Chrome“ (1992) und „Love Stimulation“ (1993) erschienen auf dem Berliner Label MFS.

Oliver zeigte sich in den darauffolgenden Jahren verantwortlich für zahlreiche Veröffentlichungen und Projekte. Dazu gehören die Gründung des Labels Confused Recordings (1995), der Aufbau des Super 8 Studios, Veröffentlichungen unter seinem Namen, sowie die Umsetzung des Aliases „H-Man“ und der „Rekorder“ Konzeptserie zusammen mit Stephan Bodzin. Er ist vertreten auf Labels wie Sven Väths Cocoon oder Anthony Rothers Datapunk. Während sein erstes Album „Too Many Presents For One Girl“ (2004) auf dem eigenen Imprint Confused Recordings erschien, wurde sich bei dem zweiten Album „Fieber“ (2006) für eine Zusammenarbeit von Confused und DJ Hells Gigolo Records entschieden.

Ein weiterer Schritt war die Gründung des Labels „Ideal Audio“ (2008). Auf Ideal widmet er sich in erster Linie neuer Musik und jungen Künstlern, sowie seinen eigenen Produktionen als Oliver Huntemann. Ideal ist integriert in das Labelmanagement von Plantage13 in Bremen. Auf Ideal erschien im April 2009 auch sein mittlerweile drittes Artist-Album „H-3„.

Nach Remixen für Grössen der elektronischen Musikszene hat sich Oliver auch als DJ weltweit einen Namen gemacht.

 
 
 
Quelle: Wikipedia

huntemann.tv
soundcloud.com/oliver-huntemann
facebook.com/OliverHuntemannOFC

, , , , , , , , markiert
Bleib informiert! Einfach unsere Facebook Page liken und nichts mehr verpassen:

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close