Techno DJs und ihre Labels


 

Luciano (Cadenza):
Der Schweizer Lucien Nicolet hat sein Label Cadenza im Jahr 2003 gegründet und führt es mittlerweile alleine. Bekannte Acts sind Ricardo Villalobos, Loco Dice, Reboot und Michel Cleis.

Oliver Huntemann (Ideal Audio):
Das Label Ideal Audio wurde 2008 von Oliver Huntemann gegründet. Auf Ideal widmet er sich jungen Künstlern und seinen eigenen Produktionen. Ideal Audio ist integriert in das Labelmanagement von Plantage13 in Bremen.

Solomun (Diynamic):
Der Dj und Pruducer Solomun aus Hamburg hat hinter dem Label Diynamic eine starke Crew aufgebaut, die regelmässig für gemeinsame Partys zusammenkommt. Die Diynamic Showcases sind auf fast keinem grossen “Festival” mehr wegzudenken. Wie etwa das Off Sonar in Barcelona oder das ADE in Amsterdam. Zur Crew gehören: Kollektiv Turmstrasse, David August, Magdalena, Stimming und viele mehr.

Sven Väth (Cocoon):
Der Techno Legende Sven Väth gehört das Label Cocoon, unter dem nicht nur Musik released wird, sondern auch Partys veranstaltet werden.

Maceo Plex (Ellum Audio):
Ellum Audio ist das Label von Eric Estornel, der inzwischen in Spanien lebt und als Maceo Plex und als Maetrik bekannt ist. Der US-Amerikaner schaffte 2011 in Miami eine Plattform namens Ellum Audio für lokale und internationale DJs und ist damit sehr erfolgreich. Zum Künstlerkatalog zählen hier Eric Volta, Bazar, Odd Parents, Gardens Of God und natürlich Maceo Plex selbst.

Adam Beyer (Drumcode):
Dem Schweden Adam Beyer gehört das derzeit erfolgreichste Techno-Label “Drumcode”, sowie das Sublabel “Code Red” und das Label “Truesoul Records“. Nicht nur sensationelle Musik wird dort released, auch die Artworks der Cover sind grandios und sehr cool. Zu den Artists gehört nicht nur der Labelchef selber, sondern auch die internationale Elite wie Enrico Sangiuliano, Ida Engberg, Amelie Lens, Charlotte de Witte, Alan Fitzpatrick, ANNA, Bart Skils und das Power-Duo Dense & Pika.

Richie Hawtin (Minus):
Das Label von Richie Hawtin heisst “Minus” auch bekannt unter “m_nus”. Matador, Hobo, Paco Osuna und einige andere Künstler releasen dort ihre Produktionen.

Richie Hawtin (Plus 8):
Plus 8 ist ein kanadisches Techno-Label mit Sitz in Windsor, das 1990 von John Acquaviva und Richie Hawtin gegründet wurde.

Marc Romboy (Le Petit Prince)

Joris Voorn (Rejected):
Rejected wurde 2006 von Joris Voorn und Edwin Oosterwal gegründet. Ausserdem unterhalten die beiden noch das Label “Green“, auf welchem auch Joris Voorns Debütalbum “Nobody Knows” erschienen ist.

Pig & Dan (ELEVATE):
Das Label ELEVATE wurde im Jahre 2012 von Pig & Dan gegründet.

Boris Brejcha (Fckng Serious)

Dixon (Innervisions):
Genau genommen sind es Dixon und Ame, die das erfolgreiche Label “Innervisions” betreiben. Die Berliner haben es geschafft, innerhalb nur weniger Jahre zu einem der bekanntesten Techno Labels aufzusteigen.

Coyu (Suara)

DJ Koze (Pampa):
Pampa Records gehört DJ Koze, der schon viele Club-Hits von Die Vögel, Robag Wruhme oder Axel Boman veröffentlicht hat.

Stephan Bodzin (Herzblut)

Deadmau5 (Mau5trap):
Der Mann mit dem Mauskopf heisst eigentlich Joel Zimmermann und kommt aus Toronto in Kanada. Wie man an dem Zahlen-/Buchstabendreher in seinem Namen erkennen kann, ist er auch der Kopf hinter dem Label Mau5trap.

Marc DePulse (JEAHMON! Records)

Slam (Soma Quality Recordings):
Soma Quality Recordings (oder auch als Soma Records bekannt) ist ein schottisches Techno- und House-Label dass 1991 von Slam gegründet wurde. Das Label wurde vor allem durch Daft Punks Debütalbum Homework bekannt. Bis heute sind über 400 verschiedene Produktionen entstanden.

Monika Kruse (Terminal M)

Kaiser Souzai (Ballroom Records):
Ballroom Records repräsentiert den Sound des Berliner Undergrounds in seiner reinsten Form. Gegründet wurde das Label im Jahr 2015 von Kaiser Souzai und AlBird.

Christian Smith (Tronic Music)

Regal (Involve Records):
Das Label wurde 2012 gegründet und gehört Gabriel Cassina der als “Regal” bekannt ist.

Reinier Zonneveld (Filth on Acid)
Filth On Acid ist das Label von Reinier Zonneveld. Seit 2016 haben hier Künstler wie Hidden Empire, Bart Skils, Felix Kröcher, OC & Verde, Oliver Koletzki und der Labelboss selbst veröffentlicht. Die Plattform bietet den Artists dabei viele Freiheiten, die ein Soundrepertoire von hartem Techno bis hin zu melodischen Tracks möglich machen.

Marc Romboy (Sistematic):
2004 gründet Marc Romboy das Label Sistematic, auf dem er sich minimalistischem Tech-House widmet. Dabei unterstützen ihn illustre Gäste von Booka Shade über Blake Baxter bis hin zu Phonique und Martin Landsky.

Oliver Koletzki (Stil vor Talent)

Israel Toledo (ASR)
Israel Toledo ist Besitzer und Manager der Techno Label Familie “Assassin Soldier Recordings” (ASR), die Underground Techno Künstler unterstützt.

Pan-Pot (Second State)
Das Label des Berliner Techno-Duos Pan-Pot nennt sich Second State und wurde 2014 gegründet. Grundgedanke war die Verbindung zwischen den Künstlern, den Musikliebhabern und Fans von der ganzen Welt zu schaffen. Zu den Releases gehören Werke von Pan-Pot selbst, Amelie Lens, Stephan Hinz, Luigi Madonna, Roberto Capuano und Michael Klein.

Amelie Lens (Lenske)
In den vergangenen Jahren wurde Amelie Lens zu einer der bekanntesten weiblichen DJs der Techno-Welt. Zu ihrem aufsteigenden Erfolg zählt u.a. ihr neues Label Lenske, das 2018 mit einer EP von Farrago und einem darin enthaltenen Remix von Berghain-Resident Kobosil an den Start ging. Zum weiteren sehr freundschaftlich gehaltenem Künstlerrepertoire gehört Milo Spykers.

Len Faki (Figure)
Len Faki Auch (Resident im Berghain) hat sich im Laufe seiner steilen Karriere einen Namen mit einem eigenen Label gemacht. Figure Records entstand im Jahre 2003 in Berlin und veranstaltet inzwischen auch sehr beliebte Labelnächte. Besonders bekannt sind neben den einzelnen Releases der Künstler wie Johannes Heil, Alan Fitzpatrick und Julian Jeweil die veröffentlichten Label-Compilations.

Gaga (Dark Face Recordings)
Das Label von Gaga (Gabor Szabo) war mehrmals Beatport Minimal Top 1 und 2016 war es das meistverkaufte Minimal-Label auf Beatport!

DJ Hell (International Deejay Gigolos)
International Deejay Gigolos ist ein Label für Elektronische Musik mit Sitz in Berlin und mit einer Zweigstelle in München. Die Produktionen liegen in den Bereichen Electro, House und Techno mit Einflüssen von 80er Jahre Pop und Disco. Das Label wurde von DJ Hell 1996 in München als Ableger von Disko B gegründet. Laut eigener Aussage wurde er bei der Namensgebung durch eine Unterhaltung mit Jeff Mills inspiriert. Die Hauptintention ist hochkarätige und gut ausgearbeitete Elektronische Musik mit Pioniergeist und Besonderheiten auf den Markt zu bringen.

Aardy (Hydrozoa)
Aardy aus Indien steht hinter dem Label Hydrozoa, auf dem Artists wie Martin Eyerer, Alex Stein und auch Torsten Kanzler releasen.

 
 
 
Quelle: FAZEmag, eigene Recherche

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close