Ewan Rill – Progressiver Deep-Techno

Ewan Rill Alias Deep Dusk Art Duet ist ein russischer Produzent und DJ, der mit bürgerlichem Namen Ivan Romanovskii heisst. Seit 1997 gab es viele bedeutende Ereignisse in Ivans Leben. Bekannt wurde er unter anderem durch zahlreiche Auftritte in seiner Heimat Sibirien, in Moskau und zuletzt auch in St. Petersburg.

Ewan Rill

Seine Erfahrung basiert auf den Erfahrungen von professionellen Musikern aus der ganzen Welt, die Ivan traf und mit denen zusammen er Auftritte hatte, wie Chris Scott (Echomen), Barry Gilbey (Cho-Cho Records), Matt Darey (Nocturnal), Jerome Isma-Ae, Dino Ramirez, David Moreno (Ibiza Global Radio), Ronski Speed, Ferry Corsten, Sander Van Doorn, Jochen Miller, Rank 1, Dash Berlin, Sied Van Riel, Signum, Ruben de Ronde, Daniel Kandi, Brian Cross, Kyau And Albert, Supafly. Ian Carey jedoch hatte den wichtigsten Einfluss auf Ivan Musik. Ivan arbeitete auf ganz verschiedene Musikbühnen mit verschiedenen Producern und studierte detailiert die grundlegenden Stile und Gesetze des tanzbaren elektronischen Musik. Ivan wählte House, Techno und Trance als Basis für seine Musik. Im Jahr 2005 begann er mit ersten Versuche Musik zu produzieren. Nun bündelte er seine Kräfte, schaffte mehr und mehr seinen eigenen Look und konzentrierte sich auf seinen Lieblings Stil: Progressive House.

Nach und nach fügte er dem Stil mehr Deep- und Techno-Sounds hinzu. Seine ersten Releases erschienen unter dem Label Balkan Connection in Serbien und in Südamerika im Jahr 2007 – und wegen der grandiosen und harten Arbeit von Ivan verbreitete sich sein Sound in mehr als 30 verschiedenen Ländern unter Labels wie Lowbit, Stripped, Suffused, Stellar Fountain, Vurtical, Baroque, Undertechnical, Mistioquemusic, Magic Room, Polytechnic, OLD SQL, Triplefire, Indigo, Liquid Grooves, Electromic Tree, Green Snake, Carica, Segment, Stereo Paradise, Stereo Enchained, Festival Lounge, KP, LuPS, Green House, Vise Versa, Dextrous, Dopamine und viele mehr. Nach einigen Jahren bekam er dann tolle Unterstützung von Beatport, wo seine Tracks seitdem oft in den Top-Ten Listen der besten Progressive House Tracks zu finden sind. Wichtig für ihn war auch das Jahr 2014, als Matt Darey, Meister und Legende britischer Tanzflächen Ivan zu einer Zusammenarbeit eingelud. Mixe von Ewan Rill sind übrigens auch in den unterschiedlichsten Radios zu hören, wie FRISKY, Proton, DI.FM, TM, ETN.FM, 16BIT.FM und so weiter.



 
 
 
Quelle: Ewan Rill

facebook.com/pages/Ewan-Rill/291920314181141
ewanrill.com

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , markiert
 
 
 


By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close